Koi Direktimport

Koi Story Nishikigoi "Brokat-Karpfen"

Der Nishikigoi, zu Deutsch "Brokat-Karpfen" genannt, ist eine spezielle Zuchtform des Karpfens und hat eine Herkunftsgeschichte die, derzeit bekannt, mehr als 2000 Jahre alt ist. Brokat steht für ein kostbares, mit Gold und Silberfäden durchwirktes Seidengewebe.

Die richtige Herkunft dieses Fisches ist auch heute noch nicht eindeutig geklärt und somit gibt es verschiedene Theorien über mögliche Abstammungsorte, wie unter anderem zum Beispiel dem Schwarzen Meer.

Die bereits im 11. Jahrhundert v. Chr. aus einer Flusskarpfenzucht bekannten Fische stehen in China und vielen Bereichen Japans als Symbol für Stärke, weil sie die einzigen Tiere sind, die unbeschadet die Wasserfälle des Gelben Flusses bezwingen können.

Diese Wasserfälle, Hukou Pubu genannt, liegen zwischen dem Kreis Jixian in der Provinz Shanxi und dem Kreis Yichuan in der Provinz Shaanxi, haben je nach Jahreszeit eine Breite von ca. 30 - 50 Metern und im Durchschnitt bei 30 Metern Fallhöhe eine Durchflussmenge von 1.000 Kubikmetern pro Sekunde.


Koi in der Messwanne
Koi aus dem japanischen Niigata-Gebiet
Koi aus dem japanischen Niigata-Gebiet

Im 18. Jahrhundert sind die Tiere als Nahrungsaufbesserung gehalten worden, da das heutige Niigata Gebiet weit abgelegen war und die Menschen, gerade in den Wintermonaten, auf Nahrung angewiesen waren. Auf diese Weise entwickelte sich die Karpfenzucht an diesem Ort. Abgesehen von den ersten Farbmutanten die damals um 1800 auffielen und mit gerade mal 3 Farben bekannt geworden sind, gibt es mittlerweile mindestens 16 Hauptvariationen die über 100 Unterformen haben. Die wichtigsten sind unter anderem der Sanke, Tancho, Koromo und der Showa.

Koi können je nach Wassertemperatur und Teichhygiene ein Alter von bis zu 60 Jahren erreichen und werden je nach Futter und Variante bis zu einem Meter und mehr groß. Von genauen Angaben wie viel Temperatur die Teiche, in der die Tiere schwimmen, haben sollen, bis hin zu der Beschaffenheit der Anlagen, der Qualität und des Futters, haben Koi Besitzer eine Vielzahl von Dingen zu beachten, um dieses spezielle und auch sehr schöne Hobby ausüben zu können. Dies nicht zu unrecht, da es Exemplare gibt, die durch Art, Alter, Körperbau, Zeichnung und Hautqualität einen Wert von bis zu 35.000 € erreichen können.

2 Millionen US-DollarHochzeitsgeschenk

Es wird erzählt das die US-Schauspielerin Julia Roberts von ihrem Ehemann Danny Moder zum Hochzeitstag einen Tancho geschenkt bekommen hat, der statt des roten Punktes ein rotes Herz auf dem Kopf haben soll. Der Preis soll bei 2 Millionen US-Dollar liegen. Allerdings ist die Chance auf so ein seltenes Tier um einiges geringer als der sprichwörtliche 6er im Lotto.

Koi: Tancho mit Herzform

Warum einen Koi?

Wenn man Koi-Liebhaber fragt, warum sie gerade diese Tiere in ihren Teichen pflegen, erhält man immer wieder folgende Antworten:

  • Ich bin beeindruckt von ihrer Schönheit und vergleiche die Koi mit schwimmenden Juwelen. Mich fasziniert der Wechsel in der Färbung während des Heranwachsens vom Jungfisch zum Jumbo-Koi.
  • Ich bin begeistert vom eleganten Dahinziehen einer Koischule, selbst wenn es keine Spitzentiere sind.
  • Wenn die Fische so friedlich und ruhig durchs Wasser schwimmen, vergesse ich alle Unbill und alles Leid auf der Welt.
  • Ich liebe meine Koi, sie sind zahm und erkennen mich schon am Schritt, um dann nach Futter bettelnd ihre Köpfe aus dem Wasser zu strecken.

Jeder hat seine ganz persönliche Bindung zu den wohl schönsten Teichfischen. Heute ist die Koihaltung auf dem besten Wege ein weltweites Hobby zu werden, und es ist sicher, dass auch die Beschäftigung mit diesen Fischen wesentlich zum besseren Verstehen der Menschen verschiedener Völker und damit zur Erhaltung des Friedens beitragen kann.

Die Japaner sind bestrebt die Koi zu einem Symbol des Friedens und des gesunden Lebens zu machen. Wir hoffen und werden unser bestes Tun, dass ihnen das gelingen möge.